Wirtschaft

Früher gab es alle lebensnotwendigen Handwerker im Dorf, so dass eine vernünftige Versorgung der Dorfbewohner gewährleistet werden konnte. Es gab zum Beispiel einen Müller und Bäcker, eine Sägemühle und einen Schmied. Sogar eine Brauerei gab es in der Ortsmitte. Lebensmittel wurden selbst angebaut oder vom Bauern bezogen. Zu DDR-Zeiten existierte in der Ortsmitte auch ein Konsum, der die Bewohner mit den nötigen Lebensmitteln versorgen konnte. Das Gebäude existiert noch, jedoch steht es leider leer.

wirtschaft2

Heute kann man eine geringe Auswahl von Lebensmitteln – neben den eigenen Backwaren – noch in der Bäckerei Zimmermann erhalten. Die restlichen Lebensmittel müssen aber in den vielen Geschäften und Discountern in Bischofswerda gekauft werden, was vor allem für ältere Menschen ein Problem sein kann. Nichtsdestotrotz gibt es in Weickersdorf eine Vielzahl von Unternehmen und Selbstständigen, die ihre Geschäfte und Unternehmen im Dorf oder Umland haben. Insgesamt wohnen 24 Unternehmer in Weickersdorf – ein beachtlicher Wert, der die Betriebsamkeit der Einwohner des Dorfes unterstreicht. Nachfolgend eine Liste der Unternehmen, Selbstständigen und Freiberufler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *